Hausmesse 05.05.2017

Hightech trifft auf Altertum

Hausmesse beim Archäologie-Dienstleister denkmal3D und Vermessungsbüro Laserscan Oldenburger Münsterland stößt auf großes Interesse

Wie lassen sich archäologische Befunde einfach und schnell erfassen? Wie können Ingenieure zügig und günstig einen Maschinenpark vermessen? Moderne Lasertechnologie macht es möglich. Laserscanner, Bodenradare und andere Vermessungsinstrumenten haben deren Hersteller Anfang Mai auf der Hausmesse des Archäologie-Dienstleisters denkmal3D und des Vermessungsbüros Laserscan Oldenburger Münsterland in Vechta vorgestellt. Rund 20 Aussteller und zahlreiche Besucher bevölkerten den neuen Firmenstandort im Gewerbegebiet Am Südfeld“.

Die Anwendungsmöglichkeiten der Laserscan-Technologie ist vielfältig, betont Volker Platen, neben Falk Näth Geschäftsführer der beiden Unternehmen. Sie reicht von der Vermessung von Kunstwerken und Denkmälern, um von ihnen Repliken herzustellen, bis hin zum Maschinenbau, wo Bauteile auf die Bruchteile von Millimetern genau erfasst werden können. So lassen sich aus durch hochmoderne Laser erstellten Messpunkten CAD-Zeichnungen ebenso anfertigen wie Punktwolken und fotorealistische 3D-Aufnahmen.

Besonders beliebt bei den Besuchern war Irma – ein Roboter auf vier Rädern, der dort hinfährt, wo Menschen nicht mehr hinkommen, zum Beispiel durch Rohre oder verlassene Bergwerksstollen, wo Irma per Laserscanner die Umgebung vermisst. Der Roboter stahl sogar dem „Baustellenfahrzeug“ – einem etwa 30 Jahre alten Porsche-Sportwagen ­ - ein wenig die Show. Der Wagen diente nicht nur als Hingucker sondern war gleichzeitig Messobjekt für die vielen verschiedenen Laserscanner.

Dort, wo selbst Laserscanner nicht mehr hinkommen, hilft ein neuartiger Bodenradar, der ein bisschen an einen Rasenmäher erinnert. Er erfasst nichtmetallische Gegenstände im Boden. So lassen sich beispielsweise Strom-, Gas- und Wasserleitungen lokalisieren.

Auch aus dem Bereich Archäologie waren Hightech-Unternehmen vertreten, zum Beispiel Software-Lösungen für die Branche und Material, mit dem sich Fassadenbauteile historischer Gebäude einfach reproduzieren lassen.

nach oben