Leben am Fluss vor 2.000 Jahren

Die Erforschung einer Hofstelle an der Weser in Petershagen-Wietersheim war Ziel einer Grabung, die unter der Fachaufsicht der LWL-Archäologie, Außenstelle Bielefeld, ausgegraben wurde.

Die letzte Grabungskampagne konnte von einem Team der Grabungsfirma denkmal3D unter der Leitung von Dr. Dieter Lammers am 21. Januar trotz des Wintereinbruchs mit überraschendem Erfolg abgeschlossen werden. Mehr als einhundert Spuren konnten die Archäologen insgesamt im Gelände nachgehen. Eine große Anzahl an runden Verfärbungen der im Boden vergangenen Hauspfosten zeigt noch die Lage der ehemaligen Wohn- und Nebengebäuden des Hofes an. Vor knapp 2.000 Jahren lebte hier auf einer leichten Hochterrasse über der Weser eine Familie, deren Vieh in der Weseraue genügend Wasser zur Verfügung hatte. Für die Feldfrüchte boten die höher gelegenen fruchtbaren Böden die besten Bedingungen. Schon vor über 7.000 Jahren siedelten deshalb in wenigen Kilometern Entfernung bei Minden-Dankersen die ersten Bauern.
Bei der aktuellen Grabungskampagne in der Kiesgrube bei Wietersheim legte das Grabungsteam auch die Grundrisse von vier Grubenhäusern frei.

>> Den vollständigen Blogeintrag können Sie hier weiterlesen.

nach oben